Vier Spiele - vier Niederlagen: Das ist die Auswärtsbilanz der SG Sendenhorst in der aktuellen Saison. Trotz großer Hoffnungen gab es auch im Derby bei Friesen Telgte für die Schwartz-Sieben nichts zu holen.

Arg unter die Räder gerieten die Sendenhorster Handballer am Samstagabend bei den Friesen des TV Telgte. Mit 25:32 bezwangen die Telgter die Schwartz-Sieben souverän. Während die SG-Handballer den Blick in der Tabelle zunächst eher nach unten richten müssen, haben die Telgter den Kontakt zur Spitzengruppe hergestellt.

Vor der Partie war sich SG-Coach Andreas Schwartz sicher, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden würde. Doch bereits nach knapp einer Viertelstunde wurde er eines Besseren belehrt. Die Telgter überrannten die SG und lagen zu dem Zeitpunkt bereits mit 9:3 vorne.

Den Sendenhorstern gelang an dem Tag nicht ganz viel. Vor allem das Tempospiel über die zweite Welle kam gar nicht zum Zug. Undauch die Absprache in der Abwehr stimmte ein weiteres Mal nicht. „Wieder über 30 Gegentreffer, das ist auf die Dauer einfach zu viel“, so der Sendenhorster Trainer nach der Partie.

Erfolgreich waren die Sendenhorster in Telgte vor allem über den Kreis. Bezeichnend, so fielen auch die letzten vier Treffer der SG in der Partie. Am Ende war Martin Kleikamp mit neun Treffern bester Schütze im rot-weißen Trikot.

Eine richtige Erklärung fand SG-Trainer Andreas Schwartz auch einen Tag nach der Schlappe nicht: „Wir hatten einen vollen Kader und eigentlich sind wir stark genug, um in der Liga mitzuspielen. Ich muss nun selbstkritisch mal die Vorbereitung auf die Spiele untersuchen. Vielleicht müssen wir hier anders agieren, um dann unser Potenzial direkt mit Anpfiff abrufen zu können“, so der Coach.

Nach einem spielfreien Wochenende erwarten die Sendenhorster mit Brockhagen ein weiteres Spitzenteam der Landesligastaffel 2. Die beiden dann folgenden Spiele werden für die Schwartz-Mannschaft allerdings richtungsweisend sein. Mit Münster 08, in eigener Halle, und bei Steinhagen II treffen die Sendenhorster auf zwei Teams die in der Tabelle derzeit noch unter der SG zu finden sind.

Hier geht es zur Fotostrecke der WN.

SG Sendenhorst: Schöne, Cooper, Hunkemöller Jörg (1), Haake, Hunkemöller Jens (1), Suntrup (2), Neumann, Schmitz, Kleikamp Martin (9), Kleikamp Matthias (2), Baumhögger (1), Cervenka (7), Mönig.

Westfälische Nachrichten; 22.10.2017; R. Aumüller