Auf ein erfolgreiches Jahr blickten die Handballer der SG Sendenhorst im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung zurück.

Auf eine harmonische Generalversammlung blicken die Verantwortlichen der Sendenhorster Handballabteilung zurück. Knapp 50 Mitglieder waren zu dieser in der Gaststätte „zur Börse“ erschienen. „Schön, dass das Interesse der Mitglieder so groß ist. Noch wichtiger war wohl, dass wir alle Vorstandsposten besetzen konnten“, sagte Abteilungschefin Elisabeth Hunkemöller.

Elf Schiedsrichter sind für die Sendenhorster Handballer im Einsatz. „Damit ist das geforderte Soll erreicht. Wir brauchen keine Strafe zu zahlen“, freut sich Elisabeth Hunkemöller auch über die Entlastung der Vereinskasse.

 

Durchaus positiv war auch Hunkemöllers Jahresbericht. Und es waren nicht nur das Tagesgeschäft, sprich die Saisonspiele, auf die die erste Vorsitzende zurückblickte. Die Sendenhorster Handballer stellen einiges auf die Beine und profitieren von vielen ehrenamtlichen Helfern. Neben Arbeitseinsätzen am Beachplatz und an der Halle, der Ausrichtung des „Volksbankcups“ und einigen Lehrgängen startete im vergangenen Jahr der Arbeitskreis „Projekt Zukunft“ mit seiner Arbeit. Der Arbeitskreis hat sich bereits fünf Mal getroffen und befasst sich mit Themen rund um den Sendenhorster Handball. Ideen wie Spielankündigungsplakate für Jugendspiele und ein großer Bericht über die Jugendarbeit im Sendenhorster Handball wurden bereits in die Tat umgesetzt. „Es soll noch einiges folgen“, wusste der Arbeitskreis bei der Jahreshauptversammlung zu berichten.

Sorgen machen sich die Verantwortlichen der SG Abteilung um die Nachfolge von Irmgard Görke. Sie kümmert sich noch bis zum Saisonende um den Kioskbetrieb in der St.-Martin-Halle. Für die kommende Saison steht sie aber nicht mehr zur Verfügung. Hier sind die Handballer dringend auf der Suche nach einem Nachfolger. Auch für die Betreuung der Internetseite sucht der Vorstand dringend jemanden.

Der Ausblick auf die Aktivitäten der Handballer in der kommenden Zeit zeigte auch deutlich, dass wieder viel los ist. Schulungen und Weiterbildungen, der Saisonabschluss am 6. Mai, das Pfingstcamp für Jugendliche, das Volksradfahren, das Sommerfest am 26. August und ein Weihnachts- und Jugendtag: Die Handballer haben ihren Mitgliedern einiges zu bieten.

Westfälische Nachrichten; D. Vollennkemper; 03.04.2017